Aktuelles

Herbstkonzert am Samstag 23. Oktober 2021

Herbstkonzert der Speckbacher Stadtmusik Hall in Tirol

am Samstag, 23. Oktober 2021, 18 Uhr und 20 Uhr, Kurhaus Hall in Tirol

Das ursprünglich für April 2020 geplante Konzert der Speckbacher Stadtmusik Hall kann nun in – beinahe – gewohnter Form stattfinden. Im Kurhaus Hall präsentieren die Blaujacken musikalische Schmuckstücke aus ihrem reichhaltigen Archiv. Der musikalische Bogen spannt sich dabei von wohlbekannten Werken wie dem Paradestück für Trompeten „Buglers Holiday“, über traditionelle Marschmusik – u.a. erklingt der Konzertmarsch „Frühjahrsparade“ von Robert Stolz – bis hin zu symphonischen Blasmusikwerken.

Um dem Publikum ein möglichst sicheres und angenehmes Konzerterlebnis garantieren zu können findet das Herbstkonzert am Samstag 23. Oktober 2021 zweimal statt. Jeweils um 18 Uhr und 20 Uhr erklingen die Perlen aus dem Archiv der Haller Speckbacher im Kurhaus Hall.

Karten sind im Büro des Tourismusverbandes Hall sowie unter der Kartenhotline 0676 847 500 840 erhältlich.

4. Haller Blasmusikfest am 25. September 2021

Salinenmusikkapelle, Speckbacher Stadtmusik und zahlreiche Jugendmusikkapellen treten am 25. September 2021 wieder gemeinsam auf
Authentisch, variationsreich und lebendig präsentieren sich die beiden traditionsreichen Haller Musikkapellen seit jeher bei ihren Auftritten. Mit dem 4. Haller Blasmusikfest am Samstag, 25. September, von 10 bis 18 Uhr im Altstadtpark, wird die verbindende Liebe zur Musik in Form eines großen Festes gefeiert. „Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit der Speckbacher Stadtmusik und den eingeladenen Jugendkapellen zu zeigen, wie facettenreich die Blasmusik sein kann. Es ist eine schöne Gelegenheit aufzutreten und die Kameradschaft zu pflegen“, freut sich der Obmann der Salinenmusikkapelle Markus Galloner und erklärt: „Unsere beiden Kapellen verbindet nicht nur unsere Heimatstadt, einige Musiker und sogar unsere Kapellmeister sind Mitglieder in beiden Kapellen.”
Auch Hermann Scharf, der Obmann der Speckbacher Stadtmusik Hall in Tirol, ist voller Vorfreude und erklärt die Beweggründe für das neue Blasmusikfest: „Da es in unserer Heimatstadt, außer bei den Frühjahrskonzerten, wenig Möglichkeiten für einen Auftritt gibt, kam uns die Idee eines gemeinsamen Festes. In der Altstadt haben wir nicht nur ein schönes Ambiente um zu musizieren, sondern können auch befreundete Kapellen einladen. Dieser übliche musikalische Austausch wird durch das Haller Blasmusikfest ermöglicht.“


Auftritte und Kulinarik
Das 4. Haller Blasmusikfest beginnt mit dem Einmarsch in die Altstadt, wo sich die beiden Kapellen um 10 Uhr am Oberen Stadtplatz zusammenschließen und in großer Formation in den Altstadtpark marschieren. Dort werden die Salinenmusikkapelle und die Speckbacher Stadtmusik ein paar Märsche zum Besten geben. Anschließend ist der Nachwuchs am Zug, wenn sich die Jugendkapellen aus dem Bezirk präsentieren und vor großem Publikum messen. Für den kulinarischen Rahmen des Festes sorgen die Salinenmusikkapelle und die Speckbacher Stadtmusik gemeinsam.
………………………………………………………………………………………………………………………………
4. Haller Blasmusikfest am Samstag, den 25. September 2021

10 Uhr: Sternmarsch beider Kapellen zum Oberen Stadtplatz, anschließend gemeinsamer Abmarsch zum Altstadtpark
10:25 Uhr: Eröffnung des Blasmusikfestes durch Kulturstadtrat Hannes Tusch
10:30 Uhr bis 12:30: Platzkonzert der Salinenmusikkapelle Hall in Tirol

Jugendnachmittag: Auftritt von Jugendmusikkapellen aus der Region
Moderation: Mag. Stefan Elmer

12:30 – 13:15 Die jungen Speckis
13:15 – 14:00 Jugendkapelle Schlag- und Blasstark Mils
14:00 – 14:45 Weerberger Youngsters
14:45 – 15:30 Jugendkapelle Hatting / Pettnau / Polling
15:30 – 16:15 Drumtastick
16:15 – 17:00 Jugendkapelle der Salinenmusik Hall
17:00 – 17:45 The TABS – Thaur / Absam

Für Speis und Trank sorgen die Salinenmusikapelle Hall und die Speckbacher Stadtmusik

Eintritt frei! Nur bei trockener Witterung!
Einlass nur mit 3-G-Nachweis und Besucherregistrierung.

Abschied vom Walde – Speckbacher Brass Ensemble

Jedes Jahr im November – am Tag der Hl. Cäcilia – feiern wir Speckbacher unseren Musikjahrtag. Diesen für uns so besonderen Tag beginnen wir mit einer Messgestaltung in der Pfarrkirche Hall, spielen im Anschluss vor der Kirche ein paar Märsche und feiern dann zusammen den Abschluss unseres Vereinsjahres.

„Abschied vom Walde“ wäre eines der Stücke gewesen, die wir für die Cäcilienfeier 2020 am Pult gehabt hätten. Das Lied wurde von Felix Mendelssohn-Bartholdy für vier Singstimmen geschrieben und ist das dritte der „Sechs Lieder im Freien zu singen“.

Dank dem Speckbacher Brass Ensemble und unserem Kapellmeister Otto Hornek kommen wir nun auch ohne Cäcilienfeier in den Genuss dieses wunderschönen Stückes. Viel Vergnügen und Genuss beim Anhören!

Wir freuen uns schon sehr, wenn wir wieder für euch musizieren dürfen!

Wann der Herrgott ned will…

Vor ungefähr einem Jahr haben wir ja noch gedacht, dass wir nur das Frühjahrskonzert 2020 absagen müssen, und nicht, dass das heurige Konzert auch nicht wie gewohnt im April stattfinden kann. Wir hoffen, dass es bis zum Sommer klarer wird, ob und wann wir im Laufe des Jahres Gelegenheit bekommen, wieder für Euch musizieren zu können.

In den letzten Monaten hat sich jedenfalls unser aller Leben auf den Kopf gestellt, wir alle mussten immense Einschränkungen erleben und viele Menschen leiden unter dieser Situation nicht nur finanziell, sondern auch emotional.

Seit jeher ist es uns Speckbachern ein Anliegen, Euch mit unserer Freude an der Musik zu berühren und anzustecken. Genau das würden wir jetzt gerne tun, weil wir wissen, dass die Kraft der Musik so manch schwere Zeit wieder leichter macht. Und deswegen haben sich unser Kapellmeister Otto Hornek und das Posaunenregister etwas Besonderes – den geltenden Abstandsregeln Entsprechendes – einfallen lassen. Sie haben das Stück „Wann der Herrgott ned will“ von Ernst Arnold im Arrangement von Otto Hornek mit einer Video-App aufgenommen, jeder einzeln und erst im finalen Schnitt vereint. In dem bekannten Wienerlied – das auch vom großartigen Hans Moser interpretiert wurde – heißt es unter anderem: „Das Leben hat mir eine Lehre geschenkt, es kommt immer anders, als man denkt.“ Ein wohl sehr passender Satz in dieser Zeit.

Wir freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen und -hören!

Wann der Herrgott ned will, nutzt es gar nix,
schrei ned um, bleib schön stumm, sag’ es war nix.
So war’s immer, so bleibt es für ewige Zeit,
einmal ob’n, einmal unt’, einmal Freud’, einmal Leid.
Wann der Herrgott ned will, nutzt es gar nix,
sei ned bös, ned nervös, denk’ es war nix.
Renn’ nur nicht gleich verzweifelt und kopflos herum,
denn der Herrgott weiß immer warum.